Strandkorb

Bunte Strandkörbe

Bunte Strandkörbe

Ein Strandkorb ist der Inbegriff von Sommer, Sonne, Wind und Meer. Jeder, der einmal seine Urlaubstage an den Stränden von Nord- und Ostsee verbracht hat, erinnert sich an das Gefühl von Geborgenheit, das “sein” Strandkorb ihm vermittelt hat: Schutz vor Wind und wehendem Sand, Regen und Sonnenglut, Intimität auch im Gewühl der Sommerferien und die tägliche Wiederkehr der nachbarlichen Spielfreunde, Aufbewahrungsort der Badeutensilien während des Strandspaziergangs und Restaurantbesuchs und – vor allem – der gemütliche und bequeme Platz zum Sonnen, Lesen, Plaudern und Träumen.

Der Wunsch nach Schutz und Bequemlichkeit gab einst den Anlass zur Erfindung des Strandkorbs. 1882 bestellte die rheumakranke Elfriede v.Maltzahn eine

Weißer Strandkorb

Weißer Strandkorb

Sitzgelegenheit für den Strand bei dem Rostocker Korbmachermeister Wilhelm Bartelmann. Mit seinem “Strandstuhl” begründete er die Manufaktur dieses Freiluft-Möbels, das sich bis heute steigender Beliebtheit erfreut. Gegen Ende des Jahrhunderts mit zurückklappbarem Oberteil weiter entwickelt, hat sich der Strandkorb in zwei Grundformen ausgebildet: der geraden, eckigen Nordsee-Form und der runden, geschwungenen Ostsee-Form. Ursprünglich als Sitzplatz für eine Person gedacht, ist der moderne Strandkorb ein geräumiger Zweisitzer mit bequemer Polsterung, Armlehnen, ausziehbaren Fußbänken und seitlichen Klapptischen sowie einer Sonnenmarkise und stabilen Tragegriffen.

Die Körbe, ursprünglich aus Weiden und Naturrohr geflochten, bestehen heute überwiegend aus PE-Kunststoffgeflecht oder Polyrattan. Damit hat sich die Wetterbeständigkeit entscheidend verbessert. Musste früher auch das Geflecht mit Holzschutzmitteln getränkt werden, so werden heute nur noch die Holzteile imprägniert. Metallteile und Beschläge sind verzinkt oder aus Edelstahl, Polsterung und Bezüge aus hochwertigen, robusten und lichtechten Stoffen gefertigt. Die Anforderungen wie UV-Lichtbeständigkeit, Wasserresistenz und unproblematische Reinigung sind damit heute bestmöglich erfüllt und erlauben die Aufstellung des Strandkorbs im Freien während der ganzen Saison.

Der Strandkorb hat seinen Siegeszug nicht nur die deutschen Küsten entlang angetreten, sondern findet auch zunehmend Eingang in die Gärten und auf die Terrassen im Binnenland. Die Vielfalt von Formen und Farben, sowie die Qualität und Haltbarkeit des noch heute handgefertigten Produkts erfüllen jedes Jahr aufs Neue die Sommerträume von Urlaubern und Gartenbesitzern

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *