Weidenkorb

Weidenkorb

Weidenkorb

Körbe werden seit jeher aus verschiedenen Pflanzenteilen geflochten. Die in Europa am stärksten verbreiteste Art ist der Weidenkorb. Die Weidenruten sind sehr stark biegsam. Zum Teil werden extra Korbweiden angebaut.
Der Vorteil dieser Korbweiden besteht darin, dass die als Busch oder Baum gewachsene Pflanze besonders lange Ruten ausbildet. Die Ernte wird alle zwei bis drei Jahre im Herbst durchgeführt. Die Korbflechterei ist inzwischen leider ein seltenes Handwerk geworden, während es früher, vor den ersten Körben aus Kunststoff in fast jedem Ort einen Korbmacher gab, der auch die Schäden an vorhandenen Behältern reparierte. In und um die Stadt Lichtenfels wird die Wiege der Korbmacherei vermutet. Hier befindet sich auch die staatliche Fachschule für Korbflechterei.

Die Weidenruten können geschält und ungeschält benutzt werden. Die Produktpalette ist groß. Neben einem Weidenkorb für Industrie und Landwirtschaft werden für den privaten Haushalt verschiedene Arten von Einkaufskörben, Wäschekörben oder Körben für Lebensmittel wie beispielsweise Brot hergestellt.

Auch Möbel, Puppenwagen und Kinderwagen können aus dem Weidengeflecht hergestellt werden. Soll eine besonders feine und kleine Arbeit damit verrichtet werden, können die Weiden geschält und gespalten werden. Die geschälten Ruten werden in der Sonne getrocknet. Dieses soll möglichst schnell geschehen, damit sie ihre helle Farbe behalten. Um sie gut flechten zu können, müssen sie allerdings danach wieder in Wasser eingelegt werden, um biegsam zu bleiben. Bei einem Weidenkorb wird zunächst der Boden gefertigt, an dem dann die Seitenwände weitergearbeitet werden.

Mehrjährige Ruten werden zu Bandstöcken verarbeitet. Diese werden als Flechtschienen gebraucht. Dafür gab es früher einen eigenen Beruf, der heute fast ausgestorben ist. Aus Weide kann man sogenannte lebende Zäune flechten, wenn alle immer wieder auftretenden Seitentriebe wieder mit verflochten werden. Körbe, die aus Fernost zu Billigpreisen importiert werden, sind qualitativ nicht mit einem hier von Handwerkern hergestelltem Weidenkorb zu vergleichen. Ein guter Weidenkorb, der ab und an dem Regen ausgesetzt wird, um nicht zu splittern, hält über viele Jahre und kann erstaunlich beansprucht werden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *